Reiki I. Grad nach der Tradition von Mikao Usui

Reiki zu erhalten, bereichert das Leben nachhaltig und bringt Wachstum auf allen Ebenen!
Im Rahmen der Grundausbildung (I. Grad) werden die Tradition der japanischen Kunst des Handauflegens sowie der bewusste Umgang mit Reiki vermittelt. Zahlreiche Anwendungen im privaten und therapeutischen Umfeld werden schrittweise erklärt und im Team geübt. Reiki kann sofort in den persönlichen Alltag integriert werden.

Grundausbildung für Reiki-Interessierte (ab ca. 15 Jahre) sowie ÄrztInnen und TherapeutInnen aller Fachgebiete

Leitung: Gerda M. Matejcek
Dipl. Reiki-Therapeutin-ÖBRT ® & -Lehrerin
Trad. Reiki-Meisterin der VI. Generation nach Mikao Usui

ENERGY-Reiki-Seminare-2

Reiki II. Grad nach der Tradition von Mikao Usui

OKU DEN ist der Grad des „Tieferen Wissens“ und bewirkt eine deutliche Verstärkung des Energieflusses. Meist geht die Ausbildung in den II. Reiki-Grad mit einem spürbaren Schub in der persönlichen und spirituellen Entwicklung einher. Er bietet zahllose Anwendungsmöglichkeiten in Alltag und therapeutischer Arbeit, wie z.B. die energetische Raumreinigung, den Aufbau eines Schutzfeldes sowie das Senden mentaler Botschaften.

Fortbildungsseminar für Reiki-AbsolventInnen des I. Grades

Leitung: Gerda M. Matejcek
Dipl. Reiki-Therapeutin-ÖBRT ® & -Lehrerin
Trad. Reiki-Meisterin der VI. Generation nach Mikao Usui

Voraussetzungen für den II. Grad:
Um an diesem Seminar teilnehmen zu können, ist es sehr wichtig Reiki grundsätzlich gut in den persönlichen Lebensalltag integriert zu haben. Eine Mindestanwendungsdauer des I. Grades von ca. 3 Monaten wird gemäß Tradition von Mikao Usui empfohlen. Sollten Sie Ihre Einweihungen in den I. Grad nicht bei direkt bei Edith & Horst H. Günther bzw. mir erhalten haben, bitte ich Sie um ein kurzes persönliches Gespräch. Vielen Dank!

Teilnehmerstimme

Ich habe die ersten 21 Tage nach dem Wochenende kaum die „Hände von mir lassen können“ und mindestens 2 mal täglich Reiki fließen lassen. Danach durfte ich mit einer lieben Freundin in Berlin und später mit meinem Mann erfahren was abläuft, wenn man 4 Tage hintereinander mit einer Person arbeitet. Und schließlich konnte ich auch die Erzählungen punkto Kinder und Tiere nacherleben – in meinem Fall ausschließlich mit Kindern (einmal knapp 3 Jahre und einmal 5 Monate).

Manchmal stehe ich einfach mit offenem Mund da und staune. Eine spannende Erfahrung war auch nach einer Klanganwendung, die ich genießen durfte, mir selbst die Hände aufzulegen und zu spüren, dass der Energiefluss dann noch intensiver wahrzunehmen ist.

Jetzt experimentiere ich gerade mit einem verletzten Knöchel, den ich mir vor kurzem zugezogen habe. Direkt nach dem Unfall gingen meine Hände automatisch zur schmerzenden Stelle und zeigten auch die größte Wirkung. Jetzt tut es immer noch sehr gut – die Schwellung ist aber weit weniger sichtbar.

Ich bin Gerda sehr dankbar dafür, dass sie dieses Seminar ermöglicht hat; meiner Übungspartnerin, dass sie mit dabei war und ich sie kennenlernen durfte und mir selbst, dass ich den Schritt getan und somit dieses neue Abenteuer begonnen habe.

Barbara Peer